Heilpraktikerin Lydia Braun

Das Wasserelement

Dem Sterben folgt der Tod. Im Winter ist die Natur erstarrt, sie liegt brach, das Leben hat sich vollkommen nach innen zurückgezogen. Nichts mehr findet im Außen statt. Es ist die Zeit der Erholung, der Ruhe, dem Sammeln von Kräften.

Als Heilpraktikerin sage ich zu meinen Patienten häufig: „Im Winter haben wir nur einen Job, und das ist Klappe halten, sich vor den warmen Ofen setzen, sättigende Nahrung (z.B. Eintöpfe, im Ofen Gebackenes, Kraftsuppen) zu sich nehmen und viel schlafen.“ Es ist die Yin-Phase, Dunkelheit ist vorherrschend.

Heilpraktiker in der Nähe von Würzburg, Dettelbach und Kitzingen: TCM (traditionelle chinesische Medizin) und das Wasserelement

Die Kälte ist das äußere Pathogen, welches das Wasserelement leicht und stark schädigt. Heilpraktikerin Lydia Braun sagt: „Setzte Dich nicht auf den kalten Stein!“

Ein maßgebliches Ziel für den Heilpraktiker der chinesischen Medizin ist die Prävention, um von vornherein die Gesundheit des Körpers, des Menschen zu erhalten, anstatt erst im Krankheitsfall zu reagieren.

Für unsere Lebensqualität und Gesundheit ist die Lebensführung wichtig. Wir sollten uns wieder viel mehr die Natur zum Vorbild nehmen. Das Innehalten und Ruhen im Winter ist wichtig, damit unsere Wurzeln ausreichend genährt werden und wachsen. Das gibt uns eine Verankerung, Sicherheit und Halt.

Der Mangel an diesen Qualitäten wird im Frühjahr sichtbar, wenn das aufsteigende Yang sich in seinem Element (siehe Holz) entfaltet. Fehlerhafte oder kranke Wurzeln werden durch das nach oben brausende Yang aus ihrem Halt gerissen. Dies wird durch die Pathologien, Allergien, heftige Erkältungen und ungestümes Verhalten sichtbar.

Mit dem Wasserelement ist die Tiefe, die Starre, das Innehalten verbunden. In diesem Element ist die Emotion Angst vorherrschend („vor Angst in die Hose pinkeln“). Es ist nicht die Angst der Gallenblase (dem „Angsthasen“), die sich nicht traut, neue Dinge anzugehen. Es ist vielmehr die Existenzangst, also eine Angst, die tief verwurzelt ist, mit der Gefahr, in eine Starre zu gehen.

Heilpraktikerin für chinesische Medizin (TCM) für den Bereich Würzburg, Kitzingen, Schweinfurt erklärt das Element Wasser

Heilpraktikerin (TCM) Lydia Braun gibt den Rat: „Im Winter haben wir nur einen Job, und das ist Klappe halten, sich vor den warmen Ofen setzen, sättigende Nahrung (z.B. Eintöpfe, im Ofen Gebackenes, Kraftsuppen) zu sich nehmen und viel schlafen.“

Annehmen der Angst hilft, dass diese Emotion sich wandeln und durch das Herz gehen kann. Durch annehmen und zu sich stehen lässt sich diese Unsicherheit aus der Ruhe heraus zu Sicherheit wandeln. Dies wird umso deutlicher, wenn man die anderen Organe und damit verbundenen Emotionen des Wasserelements betrachtet: Die Niere und die Knochen.

Die Wirbelsäule ermöglicht es dem Menschen, sich aufzurichten. Aufrichtigkeit steht dahinter, und die Frage ist: Wie aufrichtig geht man durch die Welt, wie aufrichtig steht man hinter sich selbst?

Demut und Dankbarkeit sind weitere Aspekte, die ihr Zuhause im Wasserelement haben: In die Knie gehen zu können, sich in Demut zu verneigen, Dankbarkeit zu zeigen für die Erfahrungen, die wir im Leben machen durften, auch wenn sie noch so schwer waren. Dieses in sich Aufnehmen verhilft uns, nicht in eine Starre zu verfallen, damit die Angst vor einem neuen Schritt uns nicht den Atem raubt. Die Niere hat dabei die Funktion, das Atem-Qi der Lunge zu empfangen und zu halten.

Die Kälte ist das äußere Pathogen, welches das Wasserelement leicht und stark schädigt. „Setzte Dich nicht auf den kalten Stein“, ist ein Satz, den junge Mädchen häufig von ihren Müttern zu hören bekommen. Menschen, die zu einer Blasenentzündung neigen, wissen meist, dass sie zu unnachsichtig mit sich umgegangen sind.

„Halte Deine Nieren warm“, ist nicht nur für diese jungen Mädchen wichtig, auch nicht nur für die Menschen, die unter chronischen Rückenbeschwerden leiden, sondern dieser Regel sollte generell Beachtung geschenkt werden.

Der Norden, die Farbe Schwarz und die Kälte sind repräsentativ für den Tod. Doch wo der Tod ist, ist auch neues Leben verborgen. Es ist das Samenkorn, welches tief in der Erde schlummert und darauf wartet, dass die Yangkraft nach der Wintersonnenwende wieder zunimmt, um zum Leben zu erwachen. Es ist die Empfängnis, die Schwangerschaft, der Embryo, der im Mutterleib zu einem jungen Menschen heranwächst, um durch die Geburt ins Dasein, ins Leben zu erwachen.

 Und der Kreislauf des Jahres mit seinen 5 Elementen beginnt von Neuem.

Nächstes Element: Das Holz

Zurück zur Übersicht: Dir fünf Elemente