Heilpraktikerin Lydia Braun

MPU-Beratung

Für viele ist es ein fürchterlicher Schreck, wenn es nach einem Fahrerlaubnisentzug, dem Führerscheinverlust, heißt: „Ich muss zur MPU – zum  Idiotentest!“

 

Ist es denn wirklich ein „Idiotentest“ ?

Ich sage: Nein! Denn in der Regel ist es so: Wenn jemand sich seiner Problematik gestellt hat, sich mit sich selbst ausführlich auseinander gesetzt hat, dann ist er kein Idiot, sondern er hat eine sich ihm bietende Chance genutzt, sein Leben zu wandeln, und er besteht i.d.R. mit Leichtigkeit seine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU).

Die Frage, warum es eine hohe Durchfallquote gibt, ist relativ einfach zu beantworten. Viele gehen diesen Weg mehr als unbedarft an, da sie sich nicht auf die MPU vorbereiten und mit ihrem bisherigen Leben so weitermachen, wie es zur Verkehrsauffälligkeit führte. Dabei gibt es die besonders Schlauen, die sich eine Geschichte basteln und in die Falle der berechtigten Nachfragen des Gutachters tappen, woraus eine negative Begutachtung resultiert.

Somit: Vorbereitet und aufrichtig seine MPU anzugehen, das belegt meine langjährige Erfahrung als MPU-Beraterin, ist erfolgversprechender.

 

Weiterlesen: Inhalte der MPU-Vorbereitung

Weiterlesen: MPU-Vorbereitung in der Praxis